Ein Tag in Ravenna


Unser erster Landgang führte uns in das wunderschöne Städtchen Ravenna in Italien.

Nach einer wunderbar ruhigen Nacht erwachten wir schon früh. Da die Sonne schien, gingen wir zu unserem ersten Frühstück an Bord der MS Europa auf das Lidodeck. Wir genossen es sehr, ganz entspannt dort sitzen und auf das Meer und den Hafen blicken zu können.

Anschließend brachte uns ein Reisebus in die Innenstadt von Ravenna. Ausgestattet mit einem Stadtplan, den wir im übrigen zu jedem Hafen, den wir anliefen, bekamen, machten wir uns auf den Weg, die Stadt zu entdecken. Wir hätten uns einer Stadtführung anschließen können, hatten aber schon vor Beginn der  Kreuzfahrt beschlossen, die Orte unserer jeweiligen Anlandungen auf eigene Faust zu entdecken. Ravenna ist klein und hat viel Charme, die Geschichte reicht bis in das 6 Jahrhundert v. Chr. zurück. Unser Weg führte uns durch kleine Gassen zunächst auf die Piazza de Popolo, die das eigentliche Zentrum der Stadt ist. Sie wird umrahmt vom venezianischen Palast, der das Rathaus beherbergt, sowie von zwei Kirchen.

Piazza de Popolo Palast

Ravenna Piazza de Popolo

Als wir weiterschlenderten, hörten wir plötzlich Musik – aus einem unscheinbaren Durchgang erklang die Stimme von Luciano Pavarotti. Neugierig folgten wir den Klängen und standen auf einem hübschen kleinen Platz, der mit seinen kleinen Cafés zum Verweilen einlud. So genossen wir einen Cappuccino in der Sonne, während wir weiter wunderbaren klassischen Klängen lauschten, die aus versteckten Lautsprechern kamen.

Versteckter Platz

Wir wussten, dass Ravenna für seine Glasmosaike weltberühmt ist, und so begegneten wir ihnen auch auf Schritt und Tritt, sie gehören hier zum Stadtbild. Selbst die Straßenschilder werden mit Glassteinen verschönert.

Ravenna Mosaik Strassenschild

Wir besuchten einige Kirchen, und auch hier trafen wir immer wieder auf wunderbare Mosaike aus verschiedenen Jahrhunderten. Diese Kunst lebt aber auch heute noch  weiter, es gibt viele kleine Geschäfte, die Glas verkaufen. Auch moderne Mosaike verzieren die Innenhöfe und Durchgänge. Wir mussten uns schwer zurückhalten, hier nicht in großem Stil einzukaufen – die Qualität und die Farben der Glasplatten und -steinchen waren einfach verführerisch!

Glasgeschäft

Moderne Mosaike

Als wir uns am Nachmittag auf den Rückweg zum Schiff machten, waren wir voller neuer Eindrücke von einer Stadt, die sehr viel Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt, obwohl sie ein touristisches Zentrum ist. Hier treffen Geschichte und Gegenwart harmonisch aufeinander, und die vielen Mosaike machen das Stadtbild sehr bunt. Auf der deutschsprachigen Webseite der Tourismusbehörde Ravennas findet man viele nützliche Informationen, um einen Besuch zu planen.

Zum Anfang dieser Reise                                                                                  Weiterlesen

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.